Tanzverbot

Im Radio läuft heute die Diskussion: Pro oder Contra Tanzverbot.

Meine Meinung ist ganz klar gegen ein Tanzverbot aus folgenden Gründen:
- es ist mein Wochenende
- Staat und Kirche sollten getrennt sein
- ich find die Kirche und ihre Machenschaften sowieso völlig daneben, und wäre schon längst ausgetreten, wenn ich nicht zu faul wäre mir die Zeit zu nehmen um zum Bürgeramt zu laufen.



tanzverbot_1332080922

Im Radio sind dann Beiträge von fleißigen Hörern zu hören, die mitteilen, dass der Mensch an sich ja schon so stressige Berufe haben und man doch einfach mal innehalten sollte. Dem setze ich entgegen: Entschuldige mal?! Wer bist du denn, darüber zu entscheiden, was anderen gut tut und was nicht? So eine Aussage kann nur jemand treffen, der Montag - Freitag arbeitet und jedes Wochenende frei hat.
Menschen die im Schichtdienst mit Wochenendbeteiligung arbeiten haben oft nur an wenigen Wochenenden Zeit weg zu gehen und zu tanzen. Gut manche mögen das nicht und schieben lieber ne ruhige Kugel. Das ist okay so, aber das ist ein anderes Thema.
Ich habe jetzt mal wieder ein Wochenende frei. Es ist Ostern. Ich würde gerne feiern gehen. Aber es geht nicht. Innehalten kann ich an meinen anderen freien Tagen unter der Woche. Was soll das überhaupt sein?! Innehalten? Den Fokus auf die eigenen Bedürfnisse lenken und ausruhen?!

Sorry, wer das nicht im Alltag einbauen kann ist selbst Schuld und tut mir auch nicht leid. Ich brauche dafür keine kirchliche Verordnung.

(und der Vollständigkeit halber: natürlich freue ich mich über kirchliche Feiertage. Aber wenn die der Konsequenz halber abgeschafft werden würden, dann wäre auch das in Ordnung. Eben weil ich nicht hinter der Kirche stehe.)

blog comments powered by Disqus