Klinische Psychologie

kreuz1

Wenn man an der Fernuni Hagen Psychologie studiert merkt man sehr schnell, dass etwas fehlt, was bei den allermeisten Präsenzstudiengängen in Psychologie ein nahezu unverzichtbares Fach darstellt. Gut. Einige Studierenden benötigen dieses Fach nicht, weil sie andere Pläne haben. Aber schätzungsweise die Hälfte aller Studierenden in Psychologie ist in der Fernuni eingeschrieben, da sie den Numerus Clausus nicht erreichen konnten, oder aber ortsgebunden sind, aber eigentlich hätten sie das Fach doch gerne. Unabhängig davon, wird einem der Zugang zu einem Masterstudium durch dieses fehlende Fach mitunter erschwert.

Es geht natürlich um die klinische Psychologie. Einige Hagener Studenten suchten sich in der Vergangenheit Kurse ausländischer Fernunis (vor allem Schweiz, Niederlande und Finnland). Das ist ja schonmal gar kein schlechter Anfang, wenn man unbedingt die klinische Psychologie haben möchte.

Lange bin ich ja der Annahme anheim gefallen, dass man die Klinische Psychologie vielleicht deshalb nicht in Hagen anbieten würde, da man das so schwer über die Ferne vermitteln könnte. Mittlerweile weiß ich es besser.

In Bayern gibt es das Angebot der virtuellen Universität. Studenten die an einer Bayrischen Universität eingeschrieben sind, könne dort virtuell & kostenfrei Kurse belegen und dann an ihrer Uni die Prüfung ablegen. Für alle anderen Menschen sind diese Kurse allerdings auch zugänglich. Dann kosten sie allerdings 35 Euro pro Semesterwochenstunde.

Die virtuelle Hochschule Bayern bietet die verschiedensten Kurse an, unter anderem auch einige Kurse zur Klinischen Psychologie/ Psychiatrie/ Psychotherapie. Neben meinen ambitionierten Bachelorstudiums-Plänen gesellt sich als also auch der Plan noch einige Kurse in klinischer Psychologie zu belegen, in der Hoffnung bei der Masterbewerbung ein paar Bonuspunkte damit sammeln zu können. Wirklich angerechnet werden mir diese Kurse nämlich nicht.

Von nix kommt nix.

—> Zusammenfassungen.

blog comments powered by Disqus