Breaking Bad.

Heute: eine Empfehlung von einem meiner Patienten, die ich in meinem Nachtdienst ausgiebig testete.

Walter White ist Chemielehrer, hat einen pubertären Sohn und eine Frau die ein zweites Kind von ihm erwartet. Das Haus der Familie ist in einem eher mäßig bis schlechtem Zustand und um die finanziellen Mittel ist es auch nicht sehr rosig bestellt. Walter White ist ein durchschnittlicher 08/15 Bürger der glaubt an einer Bronchitis zu leiden.
Die Bronchitis stellt sich heraus als inoperabler Lungenkrebs in fortgeschrittenem Stadium.
Für Walter bricht eine - bisher halbwegs heile Welt - zusammen und er findet Zugang in eine neue Welt. In die Welt von Crystal Meth und dem Drogenkartell.
Er findet einen Partner mit dem er von nun an Crystal Meth herstellt und verkaufen will. Die Herstellung stellt für den Studierten Chemielehrer kein Problem dar. Der Verkauf stellt sich dann aber doch als komplizierter heraus als erwartet und erst Recht die Behauptung in der aggressiven Welt der Dealer.

Die Story erzählt von einem durchschnittlichen Typ, der eine brachiale Kehrtwende vom Familienvater zu einem kaltblütigen Kriminellen, der ein Doppelleben führt, hinlegt
Es ist eine Story die mir bisher eigentlich nur in Filmen begegnet ist, aber sicherlich in keiner einzigen Serie. Die Serien der deutschen TV-Landschaft handeln doch meistens über irgendwelche Beziehungen oder Ärzte die Beziehungen haben. Serien eben die man guten Gewissens auf die unter 12-jährigen sehen lassen kann.
Das würde ich bei diesem cineastischen Erzeugnis nicht raten.

Breaking Bad besteht mittlerweile aus 4 Staffeln. Ich befinde mich begeistert bei der dritten.
Aber nicht nur die einzelnen Folgen und die gesamte Story sind super. Zur Serie gibt es ein paar nette Zugaben. So gibt es beispielsweise
diese Internetseite, die in einer Folge vom Sohnemann erstellt wird um Spenden zu sammeln für Walter Whites Behandlung.

Sichtempfehlung für Breaking Bad. 5 von 5 Punkten!

blog comments powered by Disqus