Los gehts. Mal wieder.

Modul 8 hab ich so semi-erfolgreich hinter mich gebracht. Ich war mit großen Ambitionen ins Wintersemester gestartet, lag supergut im Zeitplan und stellte fest dass meine herkömmliche Methode in diesem Modul scheitern würde. Wie dem auch sei. Die Klausur wurde geschrieben. Quasi postwendend fiel immens viel Druck von mir ab, diverse körperliche Begleiterscheinungen (vor allem Rückenschmerzen) besserten sich wesentlich. Ein Modul dass mir körperliche Schmerzen verursachte. Wenn es sich nicht so schlimm angefühlt hätte, so hätte es beinahe faszinierend sein können. Dank einiger Sonderpunkte hab ich es immerhin noch auf eine 2,3 geschafft. Zufrieden bin ich damit nicht. Es spiegelt nicht im geringsten den Aufwand wieder den ich für dieses Modul betrieben habe. Ich war ein bisschen traurig darüber. Aber nicht wirklich lange. Ich kann es ohnehin nicht ändern. Lieber weiter in die Gegenwart und Zukunft blicken.

Unter dem Semester war so einiges liegen geblieben, was in der Bearbeitungsfreien Zeit erstmal aufgearbeitet werden wollte. Und weil ich so fantastisch gut im Zeitplan liege ist nun alles erledigt und gerade eben habe ich sozusagen die ersten Handgriffe fürs Sommersemester hinter mich gebracht. Modul 10 - Community Psychology steht an. Das Grundgerüst für den Pflichtliteraturkurs steht. Pflichtliteratur rattert im Drucker. Motivation lässt noch ein bisschen auf sich warten. Im Moment schöpf ich meine Arbeitsmotivation wohl mehr aus dem Credo: Nützt ja alles nix. Muss es ja doch machen. Der Umfang scheint nach Modul 8 ein müder Witz mit Anlauf zu sein. Aber es soll mir gerade recht sein. Ich werde jede Kapazität für die Bachelorarbeit brauchen. Diesbezüglich bin ich schon ein bisschen aufgeregt und muss mich noch ein wenig in Geduld üben. Anmelden kann man sich erst am dem 15.04.... und dann wurde man noch lange keinem Lehrgebiet zugewiesen und hat noch vielweniger ein Thema zugeteilt bekommen. Es bleibt spannend.


3427
blog comments powered by Disqus