Erziehung. Done by professionals, or under the supervision of professionals....

Ich finds ja nur noch geil. Es gibt ja dies Phänomen der Schwangeren. Der Bauch der Frau wird immer dicker, der Bauch des Mannes auch, aber ehe im weiteren Verlauf der Ehe.... Naja. Das Kind kommt auf die Welt und alle sind ganz aufgeregt. Es stellen sich die Altbekannten Fragen: Wie kriege ich mein Kind gesund großgezogen, dass es sich in dieser veränderlichen Welt zurechtfindet und sich behaupten kann. Einen Platz für sich selbst finden kann. Und so weiter und so fort. Die jungen Eltern versuchen ihr bestes. Werden mit Sicherheit auch Fehler machen, aber das liegt in der Natur der Sache.

Im Stationsalltag zeigt sich dann folgendes Bild: Krankes Kind, noch verplantere Eltern, die sich auf die Finger geguckt fühlen, und versuchen sich das nicht anmerken zu lassen. Das man dauernd nach den Ausscheidung und der Einfuhr des Kindes fragt macht es da - glaube ich - nicht wirklich besser.

Hinter den geschlossenen Türen des Stationszimmers hört man dann die perfekten ausgefeilten mehrfach ausgetesten Erziehungsratschläge 25-jähriger Kinderkrankenschwestern die noch nie die Gelegenheit hatten IHRE Erziehung in freier Wildbahn zu testen, weil sie noch nicht ma den richtigen Kerl für die Produktion ihrer kleinen Alter-Egos haben.


Alles ein wenig Schizophren und daneben. Aber so läuft es wohl einfach. Ich geh jetzt lernen, das ist bestimmt produktiver wie die Ausarbeitung des perfekten Erziehungsstils. Den es nicht gibt, wie wir wissen, weil es auch nicht das perfekte Kind gibt. Zum Glück.
blog comments powered by Disqus