Rap. Kontra K. Neues Jahr - Neue Musik.

Seit letztem Jahr irgendwann hab ich entdeckt, dass deutscher Rap gar nicht so scheiße ist wie ich immer dachte. Hörte irgendwann mal "Meine Soldaten" von Maxim und "So perfekt" von Casper im Radio. Fand so ziemlich sofort Gefallen daran. Vor allem an den Texten, die stilistischen Besonderheiten. Und entweder steh ich eben gerade nur auf diese Art von Rap, oder die Texte sind einfach grundverschieden von denen anderer Genres. Da wird viel mit Worten gespielt. Mir gefällt das. Jedenfalls.... Zu Casper und Maxim kam dann noch OK KID, der wirklich grandios mit Worten spielt. Alligatoah deckt thematisch mal ganz andere Bereiche ab und ist mehr so für den Humor unterhalb der Gürtellinie zuständig. Die Antilopengang rappt dann doch sehr gesellschaftskritisch von links aus.

Die Tage stieß ich auf Kontra K. Einer dieser kleinen optischen Gangster, die man rein vom äußeren genau dort verorten würde: Im Rap-Business. Von ihm gefallen mir bisher nur ein paar wenige Lieder. Ich mag es dann doch nicht so, wenn es zu unmelodisch und zu 'hart' wird. Wie dem auch sei. Thematisch eher bei Maxim, Casper und OK KID einzuordnen. Bisschen düster und in menschliche Abgründe blickend. Aber ich mag sowas ja.

Erstens Zweitens:
"
Wir sind schon zu weit weg um umzudrehen
Aber der Wind weht so stark auf offener See
Wir haben den Moment verfehlt, an dem es noch ging"



Hassliebe/ Bleib ruhig:

"Die Narben auf der Haut tun nicht weh
Aber dafür die ihr alle nicht seht
sie brennen wie Feuer, die Wunden im Herz"



Wo sie scheitern:

"Und auch wenn es dann schwer wird
Halt den Schmerzen noch Stand
Beiss die Zähne zusamm'
Solang dein Herz noch schlägt"

blog comments powered by Disqus