Kinder vom Bahnhofsklo

So ich weiß jetzt wer Christiane F. war. Und weil cih so neugierig war hab ich im Netz mal gesucht ob es sie noch gibt. Und ja das tut es tatsächlich. Sie hat auch einen Sohn. Sie hat es also tatsächlich geschafft vom Heroin wieder loszukommen. Und das wo es doch nur wenige schaffen nach einem Entuzg und einer Therapie weiterhin clean zu bleiben. Über 80% werden rückfällig. Und sie hat es ganz ohne Therapie geschafft.

Respekt. Ich denke Sucht und Abhängigkeit sind wirklich mit die miesesten Dinge die einen im Leben widerfahren können. Die wenigsten kommen ohne fremde Hilfe wieder da raus. Ich sehs ja schon an mir wenn ich mir sag ich hör jketzt mit dem Rauchen auf. Um dann am Wochenende in der Illusion zu versinken 'die eine Kippe von der wirst du nich abhängig', obwohl ich von anderen weiß, dass diese eine Kippe sie wieder zurückgeworfen hat. Irgendwie wunder ich mich doch dass man da nich schon längst an seinen eigenen Lügen erstickt is. Durch die ganze Selbstbetrügereien. Ich kann mir ungefähr ausmalen wieviel schlimmer es is von Heroin abhängig zu sein. Mich nerven schon die ständigen Gedanken an die eine letzte Zigarette die ich doch jetzt noch rauchen könnte. Und danach hör ich auf... ganz bestimmt.

Diese - keine Ahnung wieviele - letzte Kippe war gestern um eins. Mal sehen für wie lang ich es diesmal aufhalte. Mit dem Wissen dass es doch diese eine Kippe an diesem einen Abend is die einen wieder zurück voll in die Sucht wirft. Egal was man sich alles einreden will.

Die Buchtipps des Tages:

Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo Wer das noch nich gelesen hatte, sollte das umgehend nachholen. Für mich gehört es zu Allgemeinbildung. Abschreckend und Aufweckend und überhaupt.

Hans Georg Noak - Trip Ich mochte den Autor schon seit 'Rolltreppe abwärts'. Auch kiffen is nich ganz ungefährlich.
blog comments powered by Disqus