Studierfähigkeitstest Landau

Es kommt langsam Bewegung in die Master-Bewerbungssache. Vergangenen Samstag war ich ich beim Studierfähigkeitstest an der Uni Landau. Ich könnte mich stundenlang und ausführlich über die Frechheit aufregen so einen Auswahltest "Studierfähigkeitstest" zu nennen. Da die meisten in der Regel ein Abitur…. eine sogenannte Hochschulreife abgelegt haben, bevor sie angefangen haben an einer Universität zu studieren. Und nach einem bestandenen Bachelorstudium dürfte die Studienfähigkeit ja nun vollends ausser Frage stehen.

Aber ja: Natürlich ist mir bewusst, worum es bei dieser Art Test eigentlich geht: Auslese. Je nach abschneiden in diesem Test bekommt man eine bestimmte Punktzahl und kann sich somit in Kombination mit seiner Abschlussnote auf den Rangplätzen an den Mitbewerbern vorbeiboxen. Einige Unis bieten einen freiwilligen Test an. Ich war bei keinem einzigen (Ich war im Zeitraum in dem diese Test statt finden schlichtweg auf einem anderen Kontinent). Die Teilnahme am Test in Landau ist (für Uniausländer) verpflichtend um in den Bewerberpot zu kommen. Also musste ich da wohl oder übel hin. Aber man geht dort mit den Bewerbern sehr fair um. Weil ich beim eigentlich Testdatum noch im Urlaub war durfte ich aus Kulanz beim Nachholtermin teilnehmen. Der Test an sich war auch absolut fair und gut zu bearbeiten. Aus 4 Themenbereichen (Kommunikations-, Pädagogische, Wirtschafts-, Klinische Psychologie) hatte man drei zu wählen und jeweils 12 Multiple Choice Fragen zu beantworten. Am Nachholtermin waren wir vielleicht 30 Leute, die Woche zuvor seien es gut 400 gewesen.

In vier Wochen werde ich mehr erfahren. Wäre ich nicht im Urlaub gewesen hätte ich mich sehr gut auf diesen Test vorbereiten können, da es diverse Literaturempfehlungen dafür gab. Da ich aber keine Zeit hatte… Ihr wisst schon.

blog comments powered by Disqus