Wer noch freie Kapazitäten hat, möge sich bitte im Sekretariat melden.

Vergangene Woche wurden wir zu unserer Zufriedenheit mit dem Studium gefragt, bzw. ob es irgendwelche Kritikpunkte gab. Einige - auch ich - nutzten die Gelegenheit um zu sagen, was sie an Planung, Vorlesungen und Inhalten des bisherigen Studium nicht so gut fanden.

Ich gab (neben anderen Dingen) zu bedenken, dass die Zeit die wir in der Hochschule in Vorleserung oder Seminaren verbringen wesentlich besser genutzt werden und mit mehr Inhalten angereichert werden könne. Auch wenn die Hochschule den starken Anwendungsbezug immer wieder hervorhebt, sei es doch im Rahmen eines Master of Science Studiengangs schon wünschenswert auch eine gute theoretische Basis vermittelt zu bekommen. Ich sagte auch, dass ich Willens bin für meinen Studium Zeit und Muße zu investieren, ich aber derzeit unzufrieden sei, da die Inhalte die wir vermittelt bekommen überwiegend derart oberflächlich sind, dass eine Nachbearbeitung zu Hause kaum möglich ist, da man gar nicht so genau weiß wo man ansetzen soll.

Die logische Antwort seitens der Hochschule darauf war: Wenn ich noch freie Kapazitäten hätte, sei ihr gern im Büro gesehen. Es gäbe noch einige Forschungsarbeiten zu denen Paper geschrieben werden müssten.

Öhm Tja. Was soll man dazu noch sagen? Am Besten vermutlich gar nichts. Ein dummer Gesichtsausdruck tut es manchmal ja auch.

blog comments powered by Disqus