Das Ende des Turbulenten Leben eines gewissen Mr. Potter

Harry+Potter+and+the+Deathly+Hallows


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2. Der Film.
Ich hätte ihn definitiv anders verfilmt. Aber zunächst noch eine gedankliche Rückblende zu 7.1 Schon dort beschwerte ich mich über das rasende Tempo indem die Geschichte erzählt wurde, bemängelte Szenen die hervorgehoben wurden, obwohl sie weniger wichtig waren und wichtige Inhalte aus dem Buch kamen zu kurz. Meines Erachten. 
Bei einigen Szenen saß ich laut lachend im Kinosaal. Unter anderem auch, als das Medallion geöffnet auf dem Waldboden lag und Ron noch ein wenig damit haderte es zu zerstören. Als dann Harry und Hermine nackig und eng umschlungen aus dem Schmuckanhänger hervortraten. So war es im Buch nicht. Aber damit kann man leben. Schade nur, dass für solche Szenen Zeit drauf ging während andere Dinge wie die Geschichte um die Heiligtümer zu kurz kamen. 
Alles in allem bin ich zufrieden aus dem Film hinausgegangen. Aus Teil 7.1

Auf 7.2 mussten wir also eine Weile warten. Ich habe gerne gewartet und eines vorweg: Ich werde mir auch diesen Teil sicherlich wieder ansehen, irgendwann zu Hause auf DVD. Dafür mag ich die Geschichten zu gern um darauf zu verzichten. Denn den letzten Teil fand ich nicht gelungen.

Es fing mit einer fehlenden Rückblende an. 7.1 ist nun wirklich schon eine Weile her. 7.2 startet ziemlich nahtlos dort, wo der erste Teil aufhörte. Erwartet man wirklich dass ich noch weiß wo der erste Teil aufgehört hat? Oder erwartet man, dass ich mir den ersten Teil nochmals zuvor ansehe, bevor ich in den Genuss des letzten Teils kommen darf?

Nach 1-2 Minuten war mir dann auch klar wo wir eigentlich waren und was als nächstes kommt. Zwischendurch fehlen immer wieder Inhalte. Das ist bis zu einem gewissen Grad in Ordnung. Am Anfang etwas verwirrend, dann wird es langsam störend, bis es dann am Ende doch eher verstörend wird. Schade.
Es gibt Dinge die darf man anscheinend nur wissen, wenn man das Buch gelesen hat. Demjenigen der die Bücher nicht kennt, bleibt unerklärt wieso das Quartett - Harry, Ron, Hermine und Griphook - in der Gringotts-Bank auffliegen. Warum die Kobolde wissen, dass dort nicht Bellatrix Lestrange vor ihnen steht, sondern ein Betrüger (für alle die es immer noch nicht wissen: es lag am Zauberstab, die Kobolde wussten, dass Mrs. Lestrange's Zauberstab gestohlen wurde). Es sind solche Kleinigkeiten die sich summierten, aber sowas ist im Prinzip nicht weiter tragisch. Irgendwo müssen Abstriche gemacht.

Wie schon zum ersten Teil angemerkt, rast auch der zweite Teil mit 380 Sachen auf das Ende zu. Das mag daran liegen, dass es auch im Buch kaum eine Seite gibt, in der nicht irgendwas wichtiges passiert. Das Buch ist voll mit Handlung, mit Puzzleteilen die sich zusammenfinden und ineinanderfügen. Was  zuvor einzelne Geschichten waren, wird in den Heiligtümern des Todes zu einem "Großen Ganzen" zusammengefügt. Nicht so im Film. Schade. Darauf hatte ich mich gefreut.

Ich hatte mich auch auf die Schlacht in Hogwarts gefreut. Und ganz ehrlich: Bis die drei nach Hogwarts kamen war der Film völlig in Ordnung und gut. Aber schon Hogsmeade kündigt den rasanten Absturz an. Die drei kommen an, es gibt Lärm, sie werden gesucht. Wieder ein Problem für die Buch-Nicht-Kenner. Warum wieso weshalb, dort so ein Geschrei stattfindet, als sie ankommen, bleibt unerklärt.
Hallo Aberforth - Mein Bruder Albus ist blöd - Tschüss Aberforth - Hallo Hogwartsschüler!
Der Teil der Geschichte dass Harry zunächst unentdeckt bleibt und mit Luna im Ravenclawturm erst entdeckt wird, woraufhin Lord Voldemort informiert wird fällt einfach komplett weg.
Alle marschieren in der Großen Halle auf, Snape weiß Bescheid, McGonagall verscheucht ihn, der Orden des Phönix ist da. Verstörend. Warum kann man sich bei sowas nicht mehr ans Orignial halten. Es hätte sicherlich niemandem wehgetan an dieser Stelle 2 Minuten mehr Film einzubauen.  (Man hätte sich die Knutsch und Schmachtszenen während der Schlacht auch gerne sparen dürfen....)

Unvermittelt befindet Hogwarts sich im Krieg. Alle sind auf einmal da, wie kam der Orden des Phönix in die Schule, wie erfuhr Voldemort davon dass Harry Potter in Hogwarts ist. Voldemort stellt seine Ultimaten, die aber untergehen. Denn auch die Schlacht rast, stoppt zwischendurch für - unnötige - Liebesbekenntnisse und rast dann weiter.

Wirklich gefreut hatte ich mich auf die letzte große Schlacht in der großen Halle. Als Molly Weasly sich einen erbitterten Kampf mit Bellatrix Lestrange liefert, den Wutausbruch von Lord Voldemort als seine treueste Gefährtin stirbt. Aber nein. Harry Potter und Lord Voldemort fliegen auf verstörende Art und Weise durch die Luft. Harrys Erklärung an Voldemort, warum er etwas falsch gemacht hat und als Verlierer aus der Schlacht hervorgehen wird geht unter. Die versteckte Moral die hinter dem Expelliarmus vs Avada Kedavra steckt verliert sich bei der hohen Geschwindigkeit. Ein Blitz und alles ist vorbei. Keiner hat es gesehen. Der eigentlich epische Moment in der großen Halle zunichte Gemacht auf dem Vorhof von Hogwarts. 

Es war nicht alles Schlecht. Der erste Teil des Film war okay, die Szene mit Snape am Abschluss , die Unterredung in Kings Cross mit Dumbledore, 19 Jahre später. War alles super, durchdacht, schön gemacht, Buchnah. Nachvollziehbar. 

Fazit: 1,5 von 5 Punkten. Schade. Alle anderen Filme erreichen bei mir 4 oder 5 von 5 Punkten. 
Ich hätte mich gefreut wenn der Film ein halbe Stunde oder gar eine Stunde länger gewesen wäre. Dieser Zeitgewinn hätte ihm sicherlich gut getan, er hätte weniger schnell durch die Geschichte rasen müssen, hätte aufeinander aufbauen können. Ich bin mir fast sicher, dass sich niemand an einer solchen Überlange gestört hätte und auf mehr Geld ausgegeben hätte. Ich bin eher enttäuscht, aber dankbar, dass ich die Geschichte kennenlernen durfte, dankbar dass mir das erste Buch vor Jahren geschenkt wurde, als es noch kaum jemand kannte. Dankbar, dass ich soviel Langweile hatte, dass ich tatsächlich ein Kinderbuch in meiner Adoleszens las.

Die Bücher bekommen 100 von 100 Punkten. Besser gehts nicht. Für mich.

blog comments powered by Disqus