Zukunft für Generation Praktikum.

Generation_Praktikum

"Früher war alles besser."

Nein war es nicht. Früher gab es Krieg, Finanzkrise, Tschernobyl und Heino.
Früher war es anders. Es gab Dinge die waren besser und es gab Dinge die waren schlechter.

Das alltägliche Leben an sich lässt sich heute sicherlich einfacher bestreiten, man kann täglich aus einer Vielfalt an Lebensmitteln wählen die ganzwoanders auf dem Planeten wachsen. Es steht uns frei dorthin zu reisen, wo wir gerne hinmöchten. Zum Großteil zumindest.

Für den Moment sieht alles ganz rosig aus. Worüber ich lieber nicht so gern Nachdenken möchte ist die Zukunft. Da klopfen Ängste an die Tür:
* Werde ich auch weiterhin ausreichend verdienen, dass ich mir meinen kleinen aber feinen Lebensstandard leisten kann? Ich arbeite an einer zweiten Ausbildung um dieses Ziel zu erreichen. Generation Praktikum lässt grüßen.
* Werde ich jemals genug verdienen, dass ich mit (spätestens!) 67 in Rente gehen kann und auch dann meinen gewohntes Leben führen kann? Daran zweifle ich stark.
* Werden wir weiterhin die erkämpften Freiheiten haben? Bezogen auf das Internet sicherlich nicht.

Und da ich nicht so gerne an all diese Dinge denke, versuche ich es mit dem Lebensmotto: Wird schon werden. Was bleibt mir denn auch anderes übrig?

kattascha schrieb zu diesem Thema einen Beitrag der den Nagel auf den Kopf trifft:

"Nur wussten wir vom ersten Semester an eines ganz genau: Es sind nicht genug Masterplätze für alle da. Und meine Freunde auf der Realschule bekamen gesagt: Bei der Sparkasse stellen sie nur noch mit Abitur ein. Und bei der Hauptschule hieß es: Beim Handwerk erwarten sie eigentlich Realschulabschluss. Daher: Bloß ohne Verzögerung den Abschluss machen und herausragende Noten haben. Ergebnis: Die Wartezeiten bei psychologischen Notdiensten von Uni und Schulen schossen in die Höhe. Die Generation Bachelor-Master und Turbo-Abi ist eine getriebene Generation. Höher, schneller und weiter!"



--> http://kattascha.de/?p=1116

blog comments powered by Disqus