Verbrechern Gewalt antun?

Das Thema für den Aufsatz für die Krankenpflegeschule:
Es sollte dem Staat möglich erlaubt sein, Verdächtigen z.B. möglichen Kinderschändern Gewalt anzutun um wichtige Informationen über den Aufenthaltsort des Kindes zu bekommen.

Von den Menschenrechten ausgehend, sollte keinem Menschen absichtlich Leid zugefügt werden. Wäre es dem deutschen Staat erlaubt, Tatverdächtigen Gewalt anzutun verstöße er nicht nur gegen den fünften Artikel der Menschenrecht: "Verbot der Folter", sondern auch gegen sein eigenen Gesetze. An ein Gesetz müsste sich jeder halten, auch der Staat an sich, da das betroffene Gesetz an Glaubwürdigkeit und Sinn verlieren würde.
Ein weiteres Problem sehe ich im Nachweis, ob der Tatverdächtige die ihm zur Last gelegte Tat auch wirklich begangen hat, oder ob er vielleicht unschuldig ist. Eine ähnliche Problematik ergibt sich bei der Todesstrafe, durch welche schon einige Unschuldige vom Staat hingerichtet worden sind.
Ich für meinen Teil könnte es nicht verantworten einen Menschen zu foltern, der unschuldig sein könnte.
Aber auch wenn dem erwähnten Kinderschänder die Tat nachgewiesen wäre, bin ich absolut dagegen noch einem weiteren Menschen Gewalt anzutun. Quasi gleiches mit gleichem zu vergelten.
Zuletzt sehe ich auch noch ein Problem darin, dass die Gewalt vom Staate aus, aus dem Ruder laufen könne. Es wäre möglich, dass der verantwortliche Foltermeister dem Verdächtigen, der in diesem Falle das Opfer wäre, über das nötige Maß hinaus weiterhin, beispielsweise aus Freude daran, Schmerzen zufügt.
Tatverdächtigen eines Gewaltverbrechens Schmerzen zuzufügen und Gewalt anzutun, halte ich weder für eine adäquate noch für eine akzeptable Vorgehensweise um an Informationen heranzukommen. Auch ein möglicher Kinderschänder bleibt noch ein Mensch dessen Rechte und Würde gewahrt werden muss.
blog comments powered by Disqus