Dinge aus dem Urlaub

Der geneigte Leser hat es schon mitbekommen: Ich war im Urlaub. In einem eher seltenen Reiseziel für Leute meines Alters. Aber es war sehr schön .Gerade auch weil so wenig junge Leute da waren. Viele ältere Herrschaften kehren immer wieder auf die italienische Insel zurück. Dort gibt es nämlich einen Haufen Thermalquellen und Radon im Wasser, was gut für die Knochen sei. Haben wir uns sagen lassen. 
Wir hatten jedenfalls eine sehr schöne, erholsame Woche. Wir hatten schöne Ausflüge, haben uns auf Spaziergangstouren ordentlich ausgeschwitzt und haben die kulturelle Ader in Pompeji befriedigt. Wir haben wunderbare Ausblicke vom Monte Epomeo - dem Hausbergvulkan von Ischia - und vom Vesuv geniessen dürfen. Wir hatten schöne und heiße Stunden am Strand und wurden wieder einmal darin belehrt, dass sich Meerwasser für Sonnenlicht wie ein Brennglas verhält und das mit dem Sonnenbrand ganz schön schnell geht. Aber immerhin wissen wir jetzt dass Zitrone Wunder wirkt bei Immunschwäche, Insektenstichen und Sonnenbrand.


Nicht so gut war allerdings, dass wir nach einer Woche schon wieder die Heimkehr antreten mussten.

Was bleibt sind die Eindrücke, neue Bekanntschaften und die Erholung. So auch meine Eindrücke und Erkenntnisse zum italienischen Verkehr:



Wer früher bremst kommt nie an. Und Fahrschulen gibt es offensichtlich nur um zu erklären, welches Pedal für was ist und welchem Zweck das Runde Ding vor dem Oberkörper dient. Verkehrsregeln werden ja nunmal auch völlig überbewertet.
Ausserdem habe ich aufgehört jammernd die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen über Flip-Flop fahrende Motorradfahrer. War einfach zu anstrengend.

Einen Eindruck den ich glaube ich nie verstehen werde, ist die Abart die Klobrillen von der Schüssel abzuschrauben.



Im folgenden darf ich noch ein paar italienische Bürger zitieren, die uns im Bus gefahren haben, im Verkauf arbeiteten oder versuchten uns durch kulturelle Schätze zu führen:


"Wir treffen uns in 10 italienischen Minuten, also in einer deutschen Viertelstunde"


"Wortherkunft von trivial: Das Bordell ist dort zu finden wo sich die drei Strassen kreuzen"


Riccardo und die neapolitanische Mentalität: " Wer 5 Minuten zu spät kommt, singt im Bus. Wer 10 Minuten zu spät kommt, singt und tanzt im Bus. Wer 15 Minuten zu spät kommt, singt und tanzt dort wo der Bus gestanden hat.


In einem Laden fanden wir ein XXL-Shirt und fragten ob es das wohl eine Nummer kleiner gäbe.... " No, it's only one-size. Because the italian women are all one size"



Und während ich hier so schrieb wurden im Hintergrund
tolle Fotos hochgeladen. 

blog comments powered by Disqus