Frequently Asked Questions: FernUni Hagen Edition.


Gerade in der Frühlings- und Sommerzeit bekomme ich recht viele Emails zur FernUni. Der Grund ist recht simpel: Zum Wintersemester kann man sich für das Bachelorstudium Psychologie an der FernUni Hagen einschreiben. Eine echte Alternative gegenüber den Präsenzuniversitäten an denen viele wegen des hohen NC scheitern, oder aber für alle jene die neben Beruf und/oder mit Familie studieren wollen.

Die Fragen die mir dabei gestellt werden sind thematisch doch recht ähnlich. Die häufigsten habe ich hier zusammengefasst.

1. Wie sind die Chancen nach Aufnahme des Studiums an eine Präsenzuni zu wechseln?

Ich weiß von einigen Leuten, dass sie nach dem zweiten Modul erfolgreich an eine Präsenzuni gewechselt haben. Ein späterer Wechsel ist sicherlich auch möglich, allerdings wird es ziemlich sicher so sein, dass nur wenig ECTS an der neuen Uni anerkannt werden. Das sollte man im Hinterkopf behalten und an der jeweiligen Uni dann abklären.


2. Warum hast du dich gegen einen Wechsel an die Präsenzuni entschieden?

Ganz einfach: Hauptamtlich bin ich zur Arbeit gegangen und war ganz zufrieden damit neben dem Beruf in Teilzeit zu studieren.


3. Muss ich im Anschluss den Master auf einer privaten Universität machen, wenn ich in die Therapeutenschiene will?


Nein natürlich nicht. Man braucht wie jeder andere Bachelorabsolvent eine sehr gute Abschlussnote und dann kann man sich an Präsenuniversitäten für den Master bewerben. Welche Unis da in Betracht kommen ändert sich immer wieder. Wer hier wirklich valide Informationen haben will kommt nicht umhin selbst die Zulassung- und Prüfungsordnungen der in Frage kommenden Unis zu wälzen und abzuchecken wo man wie viele Creditpoints braucht. Andernfalls kann man sich natürlich auch auf gut Glück bewerben.

Und dann gibt es da sowieso noch den ewigen Streit darum wer nun Therapeut werden darf und wer nicht. In der Debatte gibt es immer wieder teilweise sehr skurrile Vorstöße. Bislang war es aber so, dass man (bundeslandspezifisch) eine verschieden hohe Anzahl an Creditpoints im Studium erworben haben muss. Andere Vorstöße gehen in die Richtung, dass nur ein Abschluss mit "Psychologie" zur Ausbildung und Approbation berechtigen soll und alle Abschlüsse die etwas anderes im Namen mit drin haben davon ausgenommen sind. Hier gilt es selbst ein Auge auf die aktuelle Debatte und Gerichtsurteile zu haben. Ich bin da selten up to date, da ich mich aktuell selbst gar nicht für die Ausbildung zum Psychotherapeuten interessiere.


4. Wie lang hast du für dein Studium gebraucht?

5,5 Jahre in Teilzeit.


5. Wie hast du extern ECTS in klinischer Psychologie gemacht?

Ich hab ein paar ECTS (ich glaube 13 waren das) an der virtuellen Hochschule Bayern gemacht. Seit ich das gemacht habe sind ein paar Jahre ins Land gegangen und die Inhalte und Prüfungsformen haben sich geändert. Auskünfte hierzu von mir sind also wenig sinnvoll ;).


6. Wurden dir die ECTS von der FernUni oder deiner Masteruni anerkannt?

Die FernUni kann die klinischen Creditpoints nicht anerkennen, da sie selbst keine klinische Psychologie im Curriculum haben. Ich weiß aber, dass einige Präsenzunis die klinischen ECTS bei der Masterbewerbung berücksichtigen. An der MSH, wo ich meinen Master nun mache, wurden mir 5 ECTS anerkannt und 10 musste ich nachholen. Sprich: Man kann an vielen Unis die fehlenden ECTS auch nachholen. Ich würde empfehlen das im Vorfeld abzuklären.


7. Würdest du das Bachelorstudium an der FernUniversität in Hagen empfehlen?

Das kann man so pauschal nicht beantworten. Wenn du auf Seminare und feste Strukturen stehst, bist du an der Präsenz besser aufgehoben. Wenn du dir deine Zeit gern selbst frei einteilst und genug Disziplin hast dich regelmäßig an die Sachen zu setzen ohne zu einer terminierten Vorlesung zu müssen, dann passt Hagen schon besser zu dir.


8. Reichen deine Unterlagen zum bestehen der Klausuren?

Ganz grundsätzlich: Wer sich ausschließlich auf die Zusammenfassungen anderer Menschen verlässt ist entweder sehr mutig oder ein Narr. Ich tendiere aber eher zu letzterem ;)

Ich würde auch nie behaupten, dass meine Unterlagen zum bestehen reichen. Ich habe die für mich zum lernen angefertigt und ich habe damit bestanden. Ich weiß aber weder ob das für andere Leute auch gilt, noch weiß ich was seitdem alles an den Modulen umgestellt und verändert wurde


9. Statistik macht mir Angst. Wie hast du das geschafft?

Ich war in der Schule nie gut in Mathe. Eher so im Nieten-Bereich. Ich hab 4 oder 5 Nachhilfestunden genommen und mir ein Übungsheft mit vielen vielen Aufgaben gekauft von einer der Betreuerinnen des Statistik-Kurse. Ich weiß aber weder wie die Frau heißt noch, ob die Dame überhaupt noch an der FernUni arbeitet. Wer sich aber hinsetzt und lernt, der kriegt die Statistikprüfung auch hin.